MIG/MAG-Schweißgerät

Das MIG-Schweißen (Metall-Inertgas-Schweißen) ist das am häufigsten angewandte Schweißverfahren. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass das Angebot an MIG-Schweißgeräten kaum überschaubar ist.

Grundsätzlich ist das MIG-Schweißverfahren vom MAG-Schweißverfahren (Metall-Aktivgas-Schweißen) abzugrenzen, allerdings sind die Gemeinsamkeiten dieser beiden Verfahren größer als die Unterschiede. Bei beiden Verfahren handelt es sich um ein Schutzgasschweißen bei dem eine abschmelzende Elektrode verwendet wird. Zwischen der Elektrode und dem Metall entsteht ein Lichterbogen. Während dieses Prozesses schmilzt die Elektrode ab und es entsteht eine Schlacke, die sich auf dem Metall absetzt. Der Vorteil dieser Schlacke ist die langsamere und gleichmäßigere Auskühlung der Schweißnaht. Zusätzlich bindet die Schlacke Verunreinigungen, so dass die Schweißnaht besser hält.

Bei beiden Verfahren wird ein Schutzgas verwendet. Beim MIG-Verfahren handelt es sich um inerte Gase wie Helium oder Argon, beim MAG-Schweißen hingegen um aktive Gase wie beispielsweise Kohlendioxid oder Sauerstoff. Aufgrund der vielen Gemeinsamkeiten sind in der Regel alle MIG-Schweißgeräte auch für das MAG-Schweißen geeignet.

MIG/MAG-Schweißgeräte – Einsatzgebiete

Grundsätzlich sind beide Schweißverfahren erst für Bleche mit einer Stärke ab 2 mm zu empfehlen, für dünnere Bleche sollte hingegen lieber das WIG-Schweißverfahren angewandt werden. Gerade Hobbyheimwerker aber auch kleinere Gewerbetriebe schweißen in der Regel dickere Bleche, aus diesem Grund ist der Kauf eines MIG-Schweißgerätes für sie zumeist eine gute Wahl.

MIG-Schweißgeräte werden ab einem Preis von etwa 350 Euro angeboten, mittelklassige Modelle sind für etwa 800 Euro erhältlich. Grundsätzlich sind solche MIG-Schweißgeräte gerade für den seltenen Einsatz optimal. Sie sind sehr leistungsstark und fabrizieren eine akzeptable Qualität. Der Nachteil bei diesen Geräten ist jedoch in ihrem begrenzten Einsatzbereich zu finden. So ist die Drahtstärke beispielsweise begrenzt. Je nach Drahtart liegt sie bei etwa 0,8 bis maximal 1,0 mm. Bei höherwertigen MIG-Schweißgeräten können hingegen Drahtdurchmesser von 0,8 bis 1,6 mm verwendet werden. Zusätzlich erhöht sich auch das Gewicht der verwendbaren Drahtrollen.
Ein Käufer eines MIG-Schweißgerätes sollte je nach Einsatzgebiete ein geeignetes Modell wählen, gerade für Kleinanwender sind in der Regel die preiswerten Modelle ausreichend.

Video über das MAG/MIG-Schweißen


Typ MAG/MIG-Schweißgerät, Schutzgas-Schweißgerät
Marke Einhell
Schweißstrom-Bereich 25-150 A
Absicherung 16 A
Gewicht 26,4 kg
Durchmesser Draht 0,6-0,8 mm
Stromanschluss 230 V
Schweißstromeinstellung 6-stufig
Leerlaufspannung 48 V

* Preis wurde zuletzt am 22. Oktober 2017 um 10:05 Uhr aktualisiert.